News

Abschlussveranstaltung in der HAK Mürzzuschlag, am 29. Juni 2015

Nach mehreren erfolgreichen und konstruktiven Veranstaltungen sowie informativen Gesprächen mit regionalen Akteuren hat am 29. Juni unsere Abschlussveranstaltung in der HAK Mürzzuschlag stattgefunden. Ein schöner und gelungener Abschluss eines Projekts, welches sich am Jahr 2050 orientiert!

In einem einjährigen Beteiligungsprozess haben wir in mehreren Workshops und Abstimmungstreffen gemeinsam mit den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden sowie ExpertInnen und VertreterInnen des Landes Steiermark, des Tourismusverbandes Hochsteiermark, der ansässigen Energieversorgungs-unternehmen und Mobilitätsdienstleistungsanbieter, Wohnbauträger, örtlichen Freizeiteinrichtungen, des AMS, der ansässigen Industriebetriebe und Banken, Schulen und Vereinen sowie dem Wirtschafts-koordinator eine Reihe von Maßnahmen erarbeitet, damit sich die Region Mürz auch in Zukunft nachhaltig und attraktiv in der Steiermark positionieren kann. Die Wünsche und Anregungen für eine lebenswerte Region Mürz lassen sich in folgende Bereiche bzw. Teilvisionen zusammenfassen:

  • Energieautonomie im Mürztal

  • Belebung der Stadt- und Ortskerne

  • Multimodale Mobilitätskonzepte

  • Bildungsoffensive „Denkschmiede Mürz“

Im Anschluss an eine Präsentation der Ausgangssituation, der Ziele, des Prozesses, der Methode und der erarbeiteten Maßnahmen von Daniel Kampus (Büro Kampus) und Martin Grabner (TU Graz, Institut für Städtebau) fand eine Podiumsdiskussion mit den Bürgermeistern Karl Rudischer (Mürzzuschlag) und Christian Sander (Kindberg), Jochen Graf (Regionaler Entwicklungsverband Mürzzuschlag) sowie Hans Schnitzer und Karin Schreiner (beide StadtLABOR Graz) und 2 SchülerInnen der HAK statt, um gemeinsam mit allen Anwesenden, und vor allem den jungen Erwachsenen, der nächsten Generation, über die Zukunft der Region zu sprechen. Auch das geplante Folgeprojekt wurde vorgestellt, welches bei der nächsten Ausschreibung des Smart Cities Programmes voraussichtlich im Herbst dieses Jahres zur Förderung eingereicht werden soll.

 

Konkret geht es in diesem Projekt mit dem Namen „Smartes Mürz Dreieck“, um die weitere Kooperation in der „Stadtregion Mürz“ und um die Umsetzung einiger der in Smart Mürz entwickelten Maßnahmen. So soll jeweils ein leer stehendes und zentral gelegenes Gebäude in drei Gemeinden energetisch saniert werden und einer neuen Nutzung zugeführt werden – (z.B. leistbare Startwohnungen mit komplementärer Nutzung der Erdgeschoßzonen zur Belebung des Stadtkerns in Mürzzuschlag, Entwicklung eines Gründer- und Innovationszentrums in Kindberg und Aufbau eines „multifunktionalen Dorfhauses inkl. Dorfplatz“ in Neuberg). Der Umsetzungsprozess wird weiterhin in enger Abstimmung mit der Bevölkerung und den Stakeholdern vor Ort passieren und vor allem die jungen Menschen der Region sollen in einem eigenen „Young Living Lab“ in das Projekt über die gesamte Laufzeit hinweg eingebunden werden. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf der Bereitstellung adäquater Mobilitätsangebote mittels ÖPNV liegen.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten für die Ideen und vielen Informationen, die sie in diesen Prozess eingebracht haben sowie die Zeit, die sie investiert haben!

 

Weitere Unterlagen (jeweils als PDF zum Download )

 

-------------------------------------------------

 

Maßnahmen-Workshop in Mürzzuschlag, 29. April 2015

Nach mehreren erfolgreichen und konstruktiven Veranstaltungen sowie informativen Gesprächen mit regionalen Akteuren hat am 29. April unser letzter gemeinsamer Workshop in Mürzzuschlag stattgefunden.

Die Ergebnisse werden nach einem mittlerweile fast einjährigen Beteiligungsprozess nun immer konkreter, wobei sich die bisher gesammelten Wünsche und Anregungen für eine lebenswerte Region Mürz in folgende Bereich zusammenfassen lassen:

  • Belebung der Stadt- und Ortskerne

  • Multimodale Mobilitätskonzepte

  • Bildungsoffensive / Denkschmiede

  • Energie im Mürztal

Im Anschluss an eine kurze Präsentation der bisher gesammelten Ideen und Maßnahmen wurden diese mit allen Anwesenden noch einmal gemeinsam durchgedacht und vertieft. Im Zuge dieser Gespräche sind nicht nur weitere, neue Ideen entstanden, sondern auch bereits fertig konzipierte Projekte vorgestellt worden, die natürlich im Gesamtergebnis berücksichtigt werden. In den nächsten Wochen werden wir an einer übersichtlichen Darstellung der konkreten kurz- mittel und langfristigen Maßnahmen für die Vision Smart Mürz arbeiten und diese auch in einer abschließenden Broschüre darstellen.

Wir laden Sie herzlich zu unserer Abschlussveranstaltung ein, bei der wir Ihnen die Ergebnisse und nächsten Schritte präsentieren werden. Im Anschluss daran findet eine kleine Podiumsdiskussion statt, bei der wir gemeinsam mit Ihnen über die Zukunft der Region spreche möchten:

 

Wann:  Montag, 29. Juni 2015, 10:00 – 11:30 Uhr

Wo:       HAK Mürzzuschlag

 

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten für die Ideen und vielen Informationen, die Sie in diesen Prozess eingebracht haben sowie die Zeit, die Sie investiert haben!


Wir freuen uns, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen!


Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie bis spätestens 25. Juni 2015 um eine kurze, formlose Rückmeldung, herzlichen Dank!

Regionaler Entwicklungsverband Mürzzuschlag
Jochen Graf
Telefon: 0699 / 133 64 306
E-mail: jochen.graf@rev.co.at

StadtLABOR Graz
Mag. Karin Schreiner

Telefon: 0676 / 40 688 17
E-Mail: karin.schreiner@stadtlaborgraz.at

 

 

Weitere Unterlagen (jeweils als PDF zum Download )

 

-------------------------------------------------

 

 

 

Im Rahmen unserer bisherigen Veranstaltungen haben wir nicht nur viele Potenziale und Chancen Ihrer Region entdeckt, sondern auch eine Vision für die unterschiedlichen Handlungsfelder gefunden, wohin es bis zum Jahr 2050 gehen soll.

Wir laden Sie nun herzlich ein, das Projekt bei unserem letzten gemeinsamen Maßnahmen-Workshop weiter mitzugestalten bzw. zu begleiten und konkrete Projektideen bzw. Maßnahmen zu entwickeln!
 

Wann: 29 April 2015, 15:00 bis 18:00 Uhr

Wo:      Stadtwerke Mürzzuschlag (Mariazeller Straße 45c, 8680 Mürzzuschlag)

 

Agenda:

1.   Vorstellung der bisher gesammelten Projektideen für die Region Mürztal

2.   Weitere Sammlung bzw. Vertiefung von Projektideen und deren Priorisierung

3.   Ausblick und nächste Schritte
 

Wir freuen uns, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie bis spätestens 27. April 2015 um eine kurze, formlose Rückmeldung, herzlichen Dank.

 

Für alle, die nicht zum Workshop kommen können, aber gerne Ihre Ideen einbringen möchten, haben wir das Formular für Projektideen hier für Sie zum download.

Alle Interessierten mögen dieses Formular bitte bis spätestens 8. Mai 2015 an eine der beiden u.a. Adressen retournieren. Danke!

 

Regionaler Entwicklungsverband Mürzzuschlag
Jochen Graf
Telefon: 0699 / 133 64 306
E-mail: jochen.graf@rev.co.at

 

StadtLABOR Graz
Mag. Karin Schreiner

Telefon: 0676 / 40 688 17
E-Mail: karin.schreiner@stadtlaborgraz.at

-------------------------------------------------

 

Smart Mürz: Zukunfts-Workshop in Neuberg, 26. Februar 2015

Nach einem erfolgreichen Potenzial-Workshop im vergangenen November, sind wir am 26. Februar mit einem Zukunfts-Workshop in die nächste Runde gegangen, um gemeinsam mit regionalen Akteuren eine Vision für die Region Mürz 2050 zu entwickeln.

Im Sinne des Voneinander Lernens und der gegenseitigen Vernetzung berichtete Prof. Michael Narodoslawsky zu Beginn von seinen Erfahrungen aus regionalen Entwicklungsprozessen anhand des Projekts „iEnergy Weiz-Gleisdorf 2.0“.

Ziel dabei war ebenfalls eine gemeinsame Visionsentwicklung für die Stadtregion Weiz-Gleisdorf sowie die anschliessende Auswahl bzw. Umsetzung von Demonstrationsprojekten in der Region. Des weiteren fasste Herr Missethon, der als Teilnehmer des Workshops anwesend war, kurz die Inhalte des vom Land Steiermark (Büro LR Seitinger) initiierten Projektes „Zukunftsregion Hochsteiermark“ zusammen, in dem es darum ging, Projektideen für die Region zu sammeln.

Ein Fazit dieses Diskussionsprozesses war, dass in der Region bereits viele Potenziale vorhanden sind, es allerdings auch zwei unterschiedliche Geschwindigkeiten gibt – eine schnellere entlang der urbanen Achse und eine langsamere in den Seitentälern – was auch bei einer Visionsentwicklung bedacht werden sollte. Alle TeilnehmerInnen des Workshops hatten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und über die nächsten Schritte in „ihrer“ Region zu diskutieren.

Nach einer kurzen Zusammenfassung der Ergebnisse des Potenzial-Workshops und ein paar Hilfestellungen zur Visionsentwicklung, haben alle Anwesenden im wahrsten Sinne des Wortes die Gelegenheit genützt, an unterschiedlichen Thementischen (Mobilität, Wohnen & Lebensqualität, Arbeit & Energie & Umwelt) ihre Zukunftsbilder für die Region im Jahr 2050 zu skizzieren. Vor allem die anschließende Präsentation dieser Bilder – bzw. das Erraten der Darstellungen – sorgte für große Unterhaltung.

Es war ein gelungener und produktiver Nachmittag mit AkteurInnen aus unterschiedlichsten Bereichen und spannenden Zukunftsvisionen für die Region, bei dem wir sehr viele Anregungen für unsere weitere Arbeit sammeln konnten! Ende April schließen wir den Beteiligungsprozess mit einem Roadmap-Workshop ab, in dem es um die Ausarbeitung konkreter Maßnahmen gehen wird.

 

Weitere Unterlagen (jeweils als PDF zum Download )

 --------------------------------------------------

 

Potenzial-Workshop in Kindberg, 05. November 2014

Nach einem erfolgreichen Kick-Off Termin im Oktober in Mürzzuschlag, bei dem sich das regionale Kernteam eingefunden hat, haben wir am 05. November noch weitere Stakeholder zu einer größeren Runde nach Kindberg eingeladen, um die vorhandenen Chancen und Potenziale der Region zu entdecken.

Ziel des Projekts „Smart Mürz“ ist die partizipative Entwicklung einer Zukunftsvision für die derzeit schrumpfende Region Mürz sowie in weiterer Folge das Aufsetzen eines konkreten Demonstrationsprojekts im oberen Mürztal zur Umsetzung dieser Vision. Dies wird im Zuge von insgesamt drei Workshops passieren, bei denen wir gemeinsam mit besonders engagierten AkteurInnen der Region an der Visionsfindung und in weiterer Folge an der Ausarbeitung einer Roadmap und eines Aktionsplanes mit konkreten Maßnahmen arbeiten. Zwischen diesen Workshops finden regelmäßige Treffen mit dem regionalen Kernteam statt, das aus den BürgermeisterInnen der betroffenen Gemeinden sowie VertreterInnen des Tourismusverbandes Hochsteiermark, der ansässigen Energieversorgungsunternehmen und Mobilitätsdienstleistungsanbieter, von Wohnbauträgern, dem Wirtschaftskoordinator sowie örtlichen Freizeiteinrichtungen besteht.

Beim Potenzial-Workshop im November konnten wir nicht nur das regionale Kernteam, sondern auch VertreterInnen des Landes Steiermark, des AMS, der ansässigen Industriebetriebe und Banken, Schulen und Vereine sowie SeniorInnen und Jugendliche begrüßen. Die Region verfügt bereits über einige Studien und Untersuchungen, dieses Datenmaterial wurde von unseren Projektpartnern der TU Graz als Grundlage für diesen Workshop entsprechend der zu behandelnden Themen aufbereitet: Energie und Umwelt, Verkehr und Mobilität, (hochqualifizierte) Arbeitsplätze, leistbares Wohnen und urbane Lebensqualität. Nach einer ergänzenden Darstellung der globalen Zukunftstrends wurden mit den TeilnehmerInnen die bestehenden Stärken und Potenziale der Region diskutiert sowie erste Schwerpunktthemen, Ideen und Anregungen gesammelt.

Es war ein gelungener und produktiver Nachmittag mit zahlreichen AkteurInnen und ersten Projektideen aus der Region, bei dem wir sehr viele Anregungen für unsere weitere Arbeit sammeln konnten!

Weitere Unterlagen (jeweils als PDF zum Download)

 

 

                                       

                                                         --------------------------------------------------

 

Hier finden Sie eine Übersicht über alle weiteren Termine:

Terminübersicht

 

                                                        --------------------------------------------------

 

Haben auch Sie Wünsche und Ideen für die Smarte Region Mürz 2050, die Sie einbringen möchten? Dann kontaktieren Sie uns!

Regionaler Entwicklungsverband Mürzzuschlag
Jochen Graf
Telefon: 0699 / 133 64 306
E-mail: jochen.graf@rev.co.at

 

StadtLABOR Graz
Mag. Karin Schreiner

Telefon: 0676 / 40 688 17
E-Mail: karin.schreiner@stadtlaborgraz.at

 


Aktuell stehen keine weiteren Beiträge zur Verfügung.

Startseite